logo
Hausarzt Zentrum List

Praxis: 0511 662933       Notarzt: 112

Covid-19-Impfungen und Tests


Damit Sie gesund bleiben ...

Zusammen gegen Corona

Wenn wir jetzt alle entschlossen handeln, können wir die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamen und viele Leben retten. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie auf einer aktuellen Website des Bundesminis­teriums für Gesundheit verlässliche Antworten auf Ihre Fragen. Außerdem wird über gute Ideen und Aktionen berichtet und gezeigt, wie jeder helfen und handeln kann. Denn wer sich schützt, schützt uns alle. Wir bewältigen diese Krise am besten gemeinsam!

Sie wollen sich zu einem Impftermin anmelden?

Ab sofort führen wir in unserer Praxis Corona-Impfungen durch. Wir werden uns bei der Impfreihenfolge nach den Priorisierungs­vorgaben des Robert Koch Instituts richten.

Voraussetzung für eine Impfung sind das ausgefüllte und unterschriebene Aufklärungsmerkblatt sowie der ausgefüllte und unterschriebene Anamnese- und Einwilligungsbogen.

Bei der Terminvergabe informieren wir Sie darüber, ob Sie einen mRNA-Impfstoff (BioNTech, Moderna) oder einen Vektorimpfstoff (AstraZeneca, Johnson & Johnson) erhalten werden. Eine Wahlmöglich­keit besteht zurzeit nicht.

So funktioniert die Anmeldung zum Impfen:

Bevor Sie sich zu einem Impftermin in unserer Praxis anmelden, klicken Sie bitte auf die nachfolgenden Fragen. Lesen Sie die Antworten aufmerksam durch und bereiten Sie für Ihren Impftermin schon mal alles vor.

Öffnungszeiten für eine Corona-Impfung:
Mo, Di, Do / 8:00 bis 11:30 Uhr / 15:00 bis 16:30 Uhr
Mi und Fr / 8:00 bis 10:00 Uhr

Sie wollen sich mal eben schnell testen lassen?

Wenn Sie akut an Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen oder Fieber leiden und sich auf eine Corona-Infektion testen lassen möchten, kommen Sie direkt in unsere Praxis über den Eingang im ersten Obergeschoss. Ein Covid-19-Antigen-Schnelltest kostet in unserer Praxis regulär 42,59 Euro. Für folgende Patienten werden die Kosten von der Krankenkasse oder dem Gesundheitsfond getragen:

✘  Alle Patienten mit Symptomen einer Covid-19-Infektion
✘  Alle Patienten, die einen Test nach der Corona-Testverordnung bekommen

Auch Testungen vor ambulanten Operationen, Aufnahmen in Reha-Kliniken usw. sind möglich. Alle anderen Fälle müssen als Privatleistung abgerechnet werden und sind vor Ort zu bezahlen. Im Gegensatz zu den privaten Testzentren können wir bei einem positiven Schnelltest gleich anschließend einen PCR-Test durchführen.

Die Kosten von 103,17 Euro übernimmt die Krankenkasse, und bei Beschwerden stellen wir Ihnen eine Arbeitsunfähigkeits­bescheinigung aus. Das Ergebnis des Schnelltests liegt nach 15 Minuten vor. Das Ergebnis des PCR-Tests liegt in der Regel nach 24 Stunden vor und dient bei Reisen auch als Nachweis gegenüber Behörden usw.

Der bei uns verwendete Corona-Antigen-Schnelltest ist vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen. Er verfügt über eine hohe Sensitivität von 96,17 Prozent und eine Spezifität von über 99,90 Prozent. Der Test erfüllt damit die gesetzlichen Anforderungen und kann SARS-CoV-2 folglich mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit nachweisen bzw. ausschließen. Sollte Ihr Test positiv ausfallen, wird natürlich sofort ein Abstrich zum Nachweis der Virus-PCR durchgeführt. Die Kosten dafür trägt ebenfalls Ihre Krankenkasse.

Öffnungszeiten für einen Covid-19-Abstrich:
Mo, Di, Do / 8:00 bis 11:30 Uhr / 15:00 bis 16:30 Uhr
Mi und Fr / 8:00 bis 10:00 Uhr

Termin für einen Covid-19-Test

» Zusammen gegen Corona: Wer sich schützt, schützt uns alle! «

Tagesaktuelle RKI-Landkreisdaten

Das nachfolgende Corona-Dashboard von Esri visualisiert die vom Robert Koch-Institut registrierten Infektionsfälle tagesaktuell auf einer digitalen Karte. Esri Deutschland wurde 1979 gegründet und trägt seither zur Lösung komplexer lokaler und globaler Herausforderungen bei, indem mit Geoinformationssystemen (GIS) die Bereiche Wissenschaft, Nachhaltigkeit, Bildung und Forschung gefördert werden.

Wann kommt der digitale Impfnachweis?

Um die Dokumentation von Impfungen zu erleichtern, sollen Bürger*innen in den nächsten Monaten auch zusätzlich zum Impfpass die Möglichkeit haben, Impfungen personalisiert und digital auf dem Smartphone speichern zu können. Dies wurde vom Europäischen Rat am 21.01.2021 beschlossen.

Der Impfnachweis soll über eine App mittels Scannen eines Barcodes in der Arztpraxis oder dem Impfzentrum erstellt werden, den die Nutzer anschließend speichern und steuern können. Wann genau die elektronische Impfdokumentation genutzt werden kann, ist unklar. Das Bundesministerium für Gesundheit geht davon aus, dass das Angebot zum Ende des zweiten Quartals genutzt werden kann.